Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr in der Gemeinde Perl ihrer Bestimmung übergeben

Die Feuerwehr der Gemeinde Perl hat Grund zum Feiern. Gleich zwei neue Feuerwehrfahrzeuge wurden im Rahmen einer Feierstunde in der Fahrzeughalle des neuen Feuerwehrgerätehauses in Perl offiziell ihrer Bestimmung übergeben und eingesegnet.

Bürgermeister Ralf Uhlenbruch konnte eine Vielzahl von Gästen aus Politik, Verwaltung, THW, Kirche und der Bevölkerung begrüßen. Ebenso waren Feuerwehrvertreter aus den Nachbargemeinden in Luxemburg, Frankreich und aus dem ganzen Landkreis anwesend. Uhlenbruch dankte den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für die geleistete Arbeit und informierte die Bevölkerung über Kosten und Zuschüsse für die beiden Sonderfahrzeuge. Insgesamt sind für die Einsatzleitwagen und den Gerätewagen-Logistik Kosten von ca. 250.000 EUR angefallen. Der Landkreis Merzig-Wadern hat hierzu Zuschüsse von ca. 120.000 EUR gewährt. Bürgermeister Uhlenbruch dankte dem Landkreis für diese finanzielle Unterstützung. Da die Aufgaben der Feuerwehr zwischenzeitlich weit über die Brandbekämpfung hinausgehen, beispielsweise bei vielen Einsätzen bei Verkehrsunfällen oder Unwettern, sei die Beschaffung dieser Fahrzeuge und die Ausstattung der Feuerwehr mit modernster Technik notwendig. Damit stellten die beiden Fahrzeuge eine Investition in die Sicherheit der Bevölkerung dar. Der Wehrführer der Feuerwehr der Gemeinde Perl Manfred Gelz, ging in seiner Ansprache u.a. auf die speziellen Einsatzzwecke der neuen Fahrzeuge ein. Im Rahmen des Brandschutzkonzeptes des Landkreises Merzig-Wadern ist die Ausstattung der Feuerwehren im Landkreis mit einheitlichen Sonderfahrzeugen in der Umsetzungsphase. So haben die Feuerwehr Beckingen bereits einen baugleichen Gerätewagen-Logistik und die Feuerwehren Losheim und demnächst auch Merzig entsprechende Einsatzleitwagen. Durch den Wegfall der Kreiseinsatzzentrale und der damit verbundenen Alarmierung der Feuerwehr zentral aus Saarbrücken fehlt bei größeren Schadensereignissen die rückwärtige Kommunikation und Dienstleistung. Diese werde nun durch den mit modernster Funk- und Kommunikationstechnik ausgestatteten Einsatzleitwagen (ELW) bereitgestellt.
Der ELW wird bei allen größeren Einsätzen mit alarmiert und von einer speziell geschulten ELW-Gruppe von Feuerwehrmitgliedern aus der gesamten Gemeinde besetzt. Bei Großschadensereignissen erfolgt der Einsatz auch über die Gemeindegrenzen hinaus. Der Gerätewagen-Logistik (GW-L) bringt spezielle Einsatzmaterialien zur Einsatzstelle, sei es Schlauchmaterial für den Wassertransport über weite Wege, Paletten mit Sandsäcken bei Unwettern, Tauchpumpen bei überfluteten Kellern oder Absperrmaterial bei umgestürzten Bäumen, um nur einige von vielen Einsatzmöglichkeiten zu nennen. Das Fahrzeug ist mit einer Ladebordwand ausgerüstet und wird im Bedarfsfall mit dem entsprechenden Material entweder auf Paletten oder Rollcontainern bestückt. Damit werde auch ein weiterer Schritt in der Umsetzung des Fahrzeugkonzeptes der Brandschutzbedarfsplanung in der Gemeinde Perl gemacht. Gelz dankte den zuständigen politischen Gremien für die Bereitstellung der notwendige finanziellen Mittel und die Bezuschussung. Der 1. Kreisabgeordnete Frank Wagner überbrachte als Vertreter des Landkreises Merzig-Wadern die Grüße der Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. Er lobte die interkommunale Zusammenarbeit im Landkreis im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes. Diese Fahrzeuge wurden vom Kreis ausgeschrieben und für verschiedene Standorte angeschafft. Aufgrund dieser Zusammenarbeit sind nicht nur Kosteneinsparungen, sondern auch eine identische Ausstattung und Ausbildung in den Städten und Gemeinden möglich. In ihren Grußworten betonten auch Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer und der Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Georg Flesch übereinstimmend, dass mit der Beschaffung des ELW und des GW-L die Ausstattung der Perler Feuerwehr sinnvoll komplettiert worden sei. Sie wünschten allen Feuerwehrangehörigen, die zukünftig mit diesen Fahrzeugen im Einsatz sind, dass sie schadlos von ihren Einsätzen zurückkehren. Vor der Schlüsselübergabe erbaten Pfarrer Uwe Janssen, Diakon Benno Wolpertinger sowie die evangelische Pfarrerin Andrea Zarpentin in einer gemeinsamen Zeremonie Gottes Segen für die Fahrzeuge und die Feuerwehrangehörigen.