Scheunenbrand Wochern

Am Dienstag, dem 03.07.2018 wurden die Löschbezirke Besch, Perl, Tettingen-Butzdorf und Wochern um 23:50 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung aus einer Scheune alarmiert.
An der Einsatzstelle konnte bestätigt werden, dass aus einer Scheune ein starker Rauchaustritt an Fenstern und Türen vorhanden war.
Die Anwohner des direkt anliegenden Gebäudes konnten sich selbstständig nach draußen bringen.

Zeitgleich mit dem Aufbau der Wasserversorgung rüsteten sich mehrere Trupps mit schwerem Atemschutz aus um die Schadstelle genauer zu erkunden.
Die Kameraden konnten diese im Innenangriff schnell lokalisieren und bekämpfen.
Weitere Trupps erkundeten das angegliederte Gebäude und die obere Etage nach Rauchgasen und eventuell vorhandenen Glutnestern weshalb mithilfe der Wärmebildkamera alles abgegangen wurde.
Die betroffenen Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt und der alarmierte Gerätewagen-Atemschutz konnte an der Einsatzstelle die weitere Logistik für die Atemschutztrupps übernehmen.

Das sich in der Scheune befindliche und beaufschlagte Holz wurde ins Frei verbracht und abgelöscht.
Unter Zuhilfenahme von Hochleistungslüftern wurde das Gebäude vom Brandrauch befreit und die Einsatzstelle gegen 02:00 Uhr beendet. Der örtliche Löschbezirk Wochern stellte die Brandsicherheitswache. 40 Feuerwehrleute waren am Einsatzort.
Im Einsatz waren: Die Löschbezirke Besch, Perl, Tettingen-Butzdorf, Wochern, die ELW-Gruppe, die Wehrführung, die Atemschutzlogistik aus Borg, der Rettungsdienst aus Perl sowie die Polizei.